Montag, 18. Juli 2011

Fehlentscheidungen und fehlende Information

Wie können Opfer sexueller Gewalt an Hochschulen richtige Entscheidungen treffen, wenn alle Wege schwierig und unbekannt sind?

Vielleicht bin ich nicht die geeignetste Person, um Ratschläge über “richtige Entscheidungen” zu geben, genau weil ich viele falsche getroffen habe. Aber ich weiß, weshalb dies geschehen ist. Meine Fehlentscheidungen – sowie viele bittere Momente während der Verfahren gegen meinen ehemaligen Doktorvater – schulde ich der fehlenden Information. Man kann keine richtige Entscheidung treffen, wenn man nicht die notwendige Information über die Handlungsmöglichkeiten hat.

Freitag, 8. Juli 2011

Die Belastung eines Widerspruchsverfahrens an der Uni

Es ist so schwierig, mit dieser Belastung der Verfahren vorwärts zu gehen

Jedes Mal, wenn ich eine Nachricht aus Hamburg erhalte, fühle ich mich als ob ich eine Briefbombe aufmachen würde. Im Laufe dieses Jahres habe ich schon viele Nachrichten bekommen, die mich aufgeregt haben (Verweigerung der Information über die Note meiner Arbeit, Ablehnung meiner Dissertation, Einstellung des Strafverfahrens gegen meinen ehemaligen Doktorvater, seine Teilnahme an einem Kongress am Tatort). Es wäre naiv von mir zu denken, dass keine weiteren kommen könnten.

Montag, 4. Juli 2011

Strafverfahren: Bielefeld (seit 2009) – Teil 4

Diese Teile der Berliner Mauer sehen aus wie eine Tür und besprühte Wände, wie der Eingang zum Büro des Bielefelder Professors nach der sogenannten „Sprüh-Aktion“

Wie versprochen, berichte ich weiter über den Fall der Universität Bielefeld, da es in den letzten Monaten ein paar Neuigkeiten gab. Während das Strafverfahren gegen den Bielefelder Professor, dem Vergewaltigung und sexuelle Nötigung einer Doktorandin und Universitätsmitarbeiterin vorgeworfen wird, auf Initiative der Doktorandin von einer höheren Instanz geprüft wird, gehen die Proteste und der Unmut an der Uni weiter.